Dieser heldenhafte Tierarzt behandelt die Hunde von Obdachlosen umsonst

Dr. Kwane Stewart hatte keine Ahnung, dass die ehrenamtliche Arbeit in seiner örtlichen Suppenküche schnell zu einer heldenhaften Leidenschaft und einer fast zehnjährigen Mission für die medizinische Versorgung der Haustiere der weniger Glücklichen werden würde.

Die Große Rezession von 2007 machte unzählige Menschen obdachlos, viele konnten sich die medizinische Versorgung ihrer Haustiere nicht leisten – und überschwemmten so die Straßen von Kalifornien mit unzähligen streunenden Tieren. Dr. Stewart Kwane, ein 49-jähriger Tierarzt, konnte dem nicht einfach tatenlos zusehen. Mit Hilfe seines Sohnes und seiner Freundin stellte er einen Tisch in einer Suppenküche auf, um zu sehen, ob Obdachlose Interesse an einer kostenlosen tierärztlichen Versorgung ihrer Haustiere hätten.

Stewart behandelte allein an einem Tag über 15 Tiere – eine Zahl, die so erschreckend hoch war, dass er wusste, dass er seine Praxis am Laufen halten musste.

„Diese erste Erfahrung war einer der lohnendsten Momente für mich“, so Stewart gegenüber GoFundMe. „Wenn man etwas zurückgibt, bekommt man im Gegenzug etwas, das sich viel größer anfühlt. Ich wusste, dass ich es weiterhin tun wollte.“

Seit diesem Tag hat Stewart seine gute Arbeit fortgesetzt. Er reist durch ganz Kalifornien, um Tiere ausfindig zu machen, die medizinische Hilfe benötigen – und das völlig kostenlos. Der Tierarzt verbringt seine Freizeit damit, mit seiner Tasche voller medizinischer Hilfsmittel durch Gassen und Überführungen zu laufen und alle Arten von Tieren zu behandeln, Hunde, Katzen und sogar exotische Haustiere.

In einem Interview mit Today sagte Steward, dass er typischerweise Flohbefall, Ohrinfektionen und leichte Arthritis behandelt, von denen die meisten mit einem einfachen Impfstoff behandelt werden können. Es kann jedoch auch schwerere Fälle geben, in denen eine Operation notwendig ist. Diese Kosten können erheblich höher sein als das, was Steward aus eigener Tasche bezahlen kann.

„Ich möchte niemals jemanden abweisen müssen“, sagte er gegenüber GoFundMe. „Der Blick in den Gesichtern der Menschen, wenn sie ihre Haustiere zurückbekommen, besonders nach einer Operation oder einem lebensrettenden Eingriff – das sind Momente, an die ich mich immer erinnern werde.“

Um dabei zu helfen, Geld für diese kostspieligen Eingriffe zu sammeln, startete Stewart im September 2019 eine GoFundMe-Seite. „Alle Spenden gehen in die Pflege dieser Haustiere und werden sicherlich auch einen Unterschied im Leben der Besitzer machen“, schrieb er auf der Fundraising-Seite. Bis heute hat Stewart über 115.000 US-Dollar gesammelt.

Er hat sich auch mit einer Tierklinik in Los Angeles zusammengetan und hofft, dass andere sich die Zeit nehmen, um sich ehrenamtlich um unterprivilegierte Tiere zu kümmern.

Er fügte hinzu: „Jeder hat die Möglichkeit zu helfen. Sie können sich freiwillig in einem Tierheim melden. Sie können Geld oder Zeit spenden. Wenn sich diese Großzügigkeit ausbreitet, hilft sie, die positive Energie in der Welt anzuheizen.“

„Ein wenig zu geben, kann den ganzen Unterschied ausmachen“, schreibt der Arzt auf seiner GoFundMe-Seite

Dr. Kwane macht einen erstaunlichen Job und wir hoffen, dass mehr Tierärzte inspiriert werden, etwas zu unternehmen. Niemand sollte den Verlust eines Freundes erleiden müssen, nur weil er es sich nicht leisten kann, einen Tierarzt aufzusuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.