Katze wird im Tierheim wegen ihres mürrischen Gesichts ständig ignoriert

Eines Abends surfte Francisca Franken auf der Website ihres örtlichen Tierheims, als sie auf eine ungewöhnliche Katze stieß. Das flache Gesicht, die harte Haltung und die traurigen Augen der Katze hatten etwas an sich, das sie dazu brachte, mit dem Scrollen aufzuhören.

„Ich sah ihr Foto und verliebte mich in der Sekunde, in der ich sie sah“, sagte Franken gegenüber The Dodo. „Zuerst habe ich gelacht, weil die Bilder so lustig waren und ich noch nie so eine Katze gesehen hatte.“

Exotische Tierheimkatze hat ein trauriges Gesicht
FRANCISCA FRANKEN


Sie schrieb sofort an das Tierheim, um zu fragen, ob die Katze noch zu haben sei, und war so nervös, als sie auf eine Antwort wartete, dass sie in dieser Nacht nicht schlafen konnte. Aber als das Tierheim sie zurückrief, konnten sie nicht glauben, dass sie Bean tatsächlich haben wollte.

„Ich bekam einen Anruf von einer freundlichen Dame vom Tierheim, die mich fragte, ob Bean wirklich die Katze sei, für die ich mich bewerben wollte, denn anscheinend hatte sich vorher niemand für sie interessiert“, sagte Franken. „Die Frau, die mich anrief, hatte Angst, dass ich einfach den falschen Knopf gedrückt habe oder so.“

Katze mit mürrischem Gesicht im Tierheim übergangen
FRANCISCA FRANKEN


Bevor sie ins Tierheim kam, lebte Bean als Streunerin in einem Wohnwagenpark. Sie litt an einer Augeninfektion und anderen Krankheiten und hatte nie die Liebe eines Zuhauses erfahren. Aber Franken war entschlossen, das zu ändern.

„Eine Frau führte mich in ihr Zimmer, und was ich sah, war viel schöner, als ich es mir je vorstellen konnte“, so Franken. „Bean war (und ist immer noch) so winzig und klein. Sie hat sehr stämmige Beine und einen kurzen Schwanz und das flachste Gesicht, das ich je gesehen habe. Ich fing an zu weinen, als ich in ihr Zimmer kam, weil ich so überwältigt war. Sie war ganz und gar nicht so, wie ich sie mir vorgestellt hatte – aber sie war so viel besser.“

„Viele Leute, die sie im Tierheim gesehen haben, sagten, sie sei hässlich, aber ich denke, sie ist das perfekteste Mädchen überhaupt“, fügte sie hinzu.

Traurig aussehende Tierheim-Katze wird adoptiert
FRANCISCA FRANKEN


Franken brachte Bean sofort mit nach Hause, und die Katze stellte sicher, dass ihre neue Mutter verstand, wie dankbar sie war.

„Am Anfang war sie viel kuscheliger und klammerte sich überall an mich, wo ich hinging“, sagte Franken. „Ich glaube, sie hat dann gemerkt, dass sie sich nicht mehr so ‚verstellen‘ muss und dass ich sie nie wieder loslassen würde, auch wenn sie aufhörte, kuschelig und süß zu sein, also fing sie an, mir ihre freche Seite zu zeigen. Aber ich liebte das, weil sie ihr wahres Gesicht zeigen konnte.“

FRANCISCA FRANKEN

Jetzt schläft Bean jede Nacht mit Franken im Bett und muss immer im selben Raum mit ihr sein. Neben ihrer Mama sind Beans liebste Sache auf der Welt Oliven. Wann immer sie Oliven oder Olivenlake riecht, dreht sie ein bisschen durch.

„Das erste Mal, dass sie eine Olive gestohlen hat, war, als ich einen kleinen Nachtsnack hatte und sie auf mich zugerannt ist und mir die Olive direkt aus der Hand geschlagen hat, sie aufgeschaufelt hat und weggerannt ist, um sie unter der Couch zu essen“, sagt Franken.

FRANCISCA FRANKEN


Grüne Oliven und Pimentos enthalten Chemikalien, die Isoprenoide genannt werden und ähnlich wie Katzenminze aufgebaut sind. Bean ist so besessen von den salzigen Leckereien, dass sie ihre Mutter jedes Mal anschreit, wenn sie sieht, dass sie die Oliven aus dem Kühlschrank nimmt.

Zum Glück sind Oliven – in Maßen – für Katzen unbedenklich, so dass Franken ihr ein paar zur Belohnung gibt.

Die Befriedigung von Beans Oliven-Besessenheit ist für Franken das Mindeste, was sie für die süße Katze tun kann, wenn man bedenkt, was Bean alles für sie getan hat.

„Bean ist kein echtes emotionales Hilfstier, aber sie hat mich definitiv schon durch harte Zeiten gebracht, und ich kann nicht in Worte fassen, wie sehr ich sie liebe“, sagte Franken. „Sie bedeutet mir die Welt und sie verdient all die Liebe, nachdem sie eine so harte Zeit hatte, bevor sie zu mir kam.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.