Eine Orangutan-Familie hat eine besondere Beziehung zu den Ottern aufgebaut, die sich ihr Zoogehege teilen

Eine Gruppe von Orang-Utans in Belgien teilt sich ein Zuhause mit einer Familie asiatischer Kleinkrallenotter – und sie verstehen sich alle prächtig

Liebevolle Nachbarschaft!

Eine Gruppe von Orang-Utans, die im Pairi Daiza Zoo in Belgien lebt, teilt sich ein Zuhause mit einer Familie asiatischer Kleinkrallenotter – und sie alle verstehen sich prächtig!

Die enge Beziehung zwischen den Tieren ist auf einer Reihe von Fotos zu sehen, die der Zoo geteilt hat. Sie zeigen die beiden Arten, die glücklich nebeneinander leben und miteinander interagieren.

Die Entscheidung, die drei Orang-Utans – Vater Ujian, 24, Mutter Sara, 15, und ihren dreijährigen Sohn Berani – zusammen mit den Ottern unterzubringen, die in dem Fluss leben, der durch das Gehege der Primaten fließt, ist nicht nur niedlich, sondern hat auch einen praktischen Grund.

Zoo-Sprecher Mathiew Goedefroy sagte laut Daily Mail, dass die Primaten „zu jeder Zeit unterhalten, beschäftigt, herausgefordert und geistig, emotional und körperlich beschäftigt werden müssen“. Um seinen Standpunkt weiter zu verdeutlichen, wies er auch darauf hin, dass Orang-Utans und Menschen 97 Prozent ihrer DNA teilen.

Neben der Unterhaltung der Tiere mit „Denkspielen, Rätseln, Puzzles und anderen Dingen, die ihre Intelligenz trainieren“, ist das Zusammenleben mit anderen Tierarten ein wichtiger Teil der „Bereicherung“ für sie.

„Die Otter genießen es wirklich, auf der Orang-Utan-Insel aus dem Wasser zu kommen, um mit ihren großen, pelzigen Freunden zu spielen“, fuhr Goedefroy fort und bemerkte, dass vor allem Berani und Ujian „eine ganz besondere Bindung zu ihren Nachbarn entwickelt haben.“

„Es macht das Leben lustiger und interessanter für beide Tierarten, was es zu einem sehr erfolgreichen Experiment macht“, fügte er hinzu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.