Liebe kennt keien Grenzen! Löwe und Tigerin liebten sich bis zum Schluss

Liebe kennt keine Grenzen und man kann die Schwerkraft nicht dafür verantwortlich machen, dass sie sich verliebt. Es kann überall, zu jeder Zeit und buchstäblich jedem passieren. Zum Beispiel ein Löwe und ein Tiger.

Bildnachweis: Großkatzenrettung

Cameron, der Löwe, und Zabu, die weiße Tigerin, wurden zusammen in einem Straßenzoo in New Hampshire, New England, mit nur einem Ziel aufgezogen: eines Tages Liger (die hybriden Nachkommen eines männlichen Löwen und einer weiblichen Tigerin) zur Welt zu bringen. Das Leben im Zoo war nicht einfach, Cameron war 200 Pfund untergewichtig, während Zabu aufgrund von Inzucht einen genetischen Fehler hatte (ja, weiße Tiger wie Zabu existieren nicht einmal in freier Wildbahn, da sie sich weder vor Angriffen noch vor Angriffen verstecken können jagen ihre Beute).

Trotz aller Widrigkeiten und aller Hindernisse waren sie jedoch immer noch ineinander verliebt.

Bildnachweis: Großkatzenrettung

Das unwahrscheinliche Paar wurde 2004 von der Big Cat Rescue gerettet, als sie beide vier Jahre alt waren. Dank dieser gutherzigen Retter wurde ihr Leben drastisch verändert. Sie haben sogar ein riesiges Gehege für sie gebaut, damit diese beiden Liebeskäfer die Freiheit genießen und so glücklich wie möglich leben können, natürlich miteinander.

Zabu war die erste, die kastriert wurde, aber es funktionierte nur ein paar Jahre, bis sie krank wurde und Cameron zu besitzergreifend gegenüber seiner Partnerin wurde. Da sein aggressives Verhalten ihm und allen um ihn herum schaden könnte, beschlossen die Pfleger, ihn kastrieren oder von Zabu zu trennen. Es war jedoch einfach, Cameron war kastriert, auch wenn es bedeutete, dass er seine wunderschöne Mähne verlieren würde.

Bildnachweis: Großkatzenrettung

Nach der Operation wurde Cameron viel ruhiger und der Haarausfall störte das Liebespaar überhaupt nicht. Sie führten fast 20 Jahre lang ein glückliches Leben, bis Cameron im Februar 2019 an Leberkrebs starb.

„Wir werden sein Gebrüll über Tiger Lake und seine fröhlichen Possen mit seinen Spielsachen vermissen“, teilten die Retter auf ihrer Website mit. „Wir werden es vermissen, die Liebe zu sehen, die er und Zabu sich in täglichen Bädern und Mittagsschläfchen zum Ausdruck brachten. Wenn es jemals eine Katze gab, die uns dazu inspirieren sollte, die Zucht von Wildkatzen auf Lebenszeit in Käfigen zu beenden, dann war es Cameron.“

Bildnachweis: Großkatzenrettung

Zabu verließ diese Welt nur einen Monat nach seiner Abreise. Und, wie ihre Retter schrieben, „jetzt sind sie für immer zusammen“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.