Frau hatte Angst vor dem Pitbull des Nachbarn – bis er ihr das Leben rettete

Das ist Simba – ein gutmütiger Pitbull mit dem freundlichsten Charakter. Leider halten ihn manche Menschen allein aufgrund seiner Rasse für furchterregend.

Aber vor kurzem hat der süße Welpe ihnen das Gegenteil bewiesen.

ARJANIT M.

Simba lebt in einer Wohnung mit seinem Besitzer Arjanit M.. Trotz der freundlichen Annäherungsversuche des Hundes gingen ihm viele Bewohner des Hauses aus dem Weg.

Vor allem eine Nachbarin, eine ältere Frau, die ein Stockwerk tiefer wohnt, war Simba gegenüber besonders abweisend.

„Er versuchte immer, sie zu begrüßen, aber sie nannte ihn gemein und schaute ihn ängstlich an“, sagte Arjanit gegenüber The Dodo. „Sie mochte ihn nie, weil er eine ’schlechte‘ Rasse war.“

Simba jedoch war ihr nie böse – was er bald auf die süßeste Weise bewies.

ARJANIT M.

Neulich kamen Arjanit und Simba von einem Spaziergang nach Hause, als sie auf dem Weg nach oben an der Wohnung des Nachbarn vorbeikamen. In diesem Moment fing der Hund an, sich seltsam zu verhalten.

„Er blieb stehen“, sagte Arjanit. „Er begann zu bellen und rannte zur Tür, wo der Nachbar wohnt. Ich zog an der Leine, aber er weigerte sich, mitzukommen.“

Simba rührte sich nicht, also wollte Arjanit ihn aufheben. Da bemerkte er ein schwaches Geräusch, das von drinnen kam:

„Ich hörte eine schwache Stimme, die um Hilfe rief“, erinnert sich Arjanit. „Sie sagte: ‚Bitte gehen Sie nicht.'“

Die Tür war nicht verschlossen, also öffnete Arjanit sie – und fand seine Nachbarin zusammengebrochen auf dem Boden.

„Sie hatte sich die Hüfte gebrochen und lag schon eine Weile zu Hause“, sagte Arjanit.

Zwei lange Tage lang war sie unbemerkt geblieben. Sie konnte sich nicht mehr bewegen, und ihr Leben war in Gefahr.

Simba hatte sie gerade noch rechtzeitig wahrgenommen.

Arjanit rief einen Krankenwagen, und er und Simba warteten mit der Nachbarin, bis dieser eintraf. Ihr Leben war von dem Hund gerettet worden, mit dem sie sich vorher nie anfreunden konnte.

Das änderte sich natürlich in einem Moment.

„Sie sagte: ‚Danke, dass du mich hörst.‘ Zuerst dachte ich, sie würde mit mir reden“, erinnert sich Arjanit. „Aber dann sagte sie: ‚Nein, nicht du – das nette Hündchen.'“

Es stellte sich heraus, dass dieser „böse“ Hund in Wirklichkeit ein größeres Herz hatte als die meisten.

Die Nachbarin ist immer noch auf dem Weg der Besserung, aber das hat Simba nicht davon abgehalten, als Held anerkannt zu werden.

Andere Bewohner des Hauses haben begonnen, ihn mit Leckereien und Geschenken zu überhäufen.

Simba hat das alles sicherlich verdient, aber Arjanit hofft, dass die Taten seines Hundes an diesem Tag zu einem Umdenken führen, bei dem es um mehr geht als nur um seinen Welpen.

„Ich weiß, dass Simba ein wunderbarer Hund ist“, sagte Arjanit. „Aber ich hoffe, dass dieses Ereignis die Menschen dazu bringt, Bully-Rassen anders zu sehen. Wir als Menschen müssen ihre Loyalität und Liebe verdienen.“

Simba beweist, dass sie viel davon haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.