Pitbull dankt Busfahrer jeden Tag dafür, dass er ihren Menschen nach Hause gebracht hat

Lucy ist ein sehr sozialer Hund und liebt jeden einzelnen Menschen, den sie trifft. Besonders liebt sie jeden in ihrer Familie, obwohl sie und ihr Bruder eine Weile brauchten, um ihren gemeinsamen Rhythmus zu finden.

„Mein Sohn ist 5 Jahre alt und nonverbal“, sagte Miranda Peterson, Lucys Mutter, gegenüber The Dodo. „Er hat eine Autismus-Spektrum-Störung und wurde offiziell ein paar Monate, nachdem wir Lucy bekommen hatten, diagnostiziert. Im ersten Jahr ihres Lebens hat er sie NICHT gemocht. Ich glaube, es war eine zu große Umstellung für ihn, und er mochte es nicht, wenn sie in seinem persönlichen Bereich war.“

Hund und Babies
MIRANDA PETERSON

Lucy spürte, dass ihr Bruder ein wenig mehr Zeit brauchte, um sich an sie zu gewöhnen, und sie bemühte sich sehr, ihm seinen Freiraum zu lassen. Schließlich fanden sie jedoch eine Aktivität, die ihnen half, sich aneinander zu binden.

„Mein Mann fing an, jeden Tag nach der Arbeit mit seinem Sohn spazieren zu gehen“, sagt Peterson. „Mein Sohn liebt es, an der frischen Luft zu sein, und er hat es sehr genossen. Mein Mann nahm auch Lucy mit, und dann wurde es zu einer alltäglichen Sache. Egal, wie das Wetter ist, die drei machen einen Spaziergang. Der tägliche Ausflug hat meinem Sohn geholfen, eine Bindung zu Lucy aufzubauen. Jetzt spielt er gerne mit ihr Fangen, gibt ihr jeden Tag Futter in ihren Napf und streichelt sie gelegentlich.

Hund und Junge
MIRANDA PETERSON

Lucy liebt es, bei jeder sich bietenden Gelegenheit mit ihrem Bruder draußen zu sein, und irgendwann gehörte dazu auch das Warten auf den Bus, der jeden Tag kam. Das war für Lucy eine weitere Gelegenheit, sich mit ihrem Bruder anzufreunden, und so lernte sie schließlich auch den Busfahrer kennen.

„Sie rannte hinter dem Bus her, um ihrem Bruder zu folgen, und dann trafen wir den Busfahrer“, sagte Peterson. „Er stieg jeden Tag ein paar Schritte vom Bus herunter, damit Lucy ihn begrüßen konnte.

Der Busfahrer hatte Peterson erzählt, dass er ein großer Fan von Pitbulls sei, und so war er genauso gespannt auf Lucy wie sie auf ihn. Schon bald gehörte es zu Lucys Routine, den Busfahrer zu grüßen. Morgens geht sie mit ihrem Bruder nach draußen, begleitet ihn zur Schule und grüßt den Busfahrer. Dann wartet sie den ganzen Tag auf die Rückkehr des Busses, rennt nach draußen, begrüßt ihren Bruder und sagt noch einmal „Hallo“ zu ihrem Lieblingsbusfahrer. Das ist ihr absoluter Lieblingsteil des Tages, den sie auf keinen Fall verpassen möchte.

Wenn Lucy ihren Freund, den Busfahrer, jeden Tag aufgeregt begrüßt, ist es fast so, als ob sie ihm dafür dankt, dass er sich so gut um ihren Bruder kümmert. Lucy scheint zu spüren, dass ihr Bruder auf wunderbare Weise ein wenig anders ist, und deshalb hat jeder, der so auf ihn aufpasst wie sie, ihre ganze Liebe und Zuneigung verdient.

Natürlich kann es etwas langweilig sein, den ganzen Tag auf ihren Bruder und den Busfahrer zu warten, aber Lucy macht das nichts aus. Inzwischen weiß sie, wann sich der Bus dem Haus nähert, und ist jedes Mal ganz aufgeregt.

Hundebus
MIRANDA PETERSON

Sie fängt sofort an zu quengeln und wartet an der Tür. Ich bitte sie immer zu warten (wegen der Manieren), bis der Busfahrer meinem Sohn beim Aussteigen hilft, und sobald ich ‚OK‘ sage, rennt sie zu ihm, um ihn kurz zu streicheln, und rennt dann zu mir zurück, als ob sie mir sagen wollte: ‚Mama! Er ist da! Er ist es wirklich!‘ Dann geht sie zurück, um länger zu streicheln.

Die Menschen in Lucys Leben sind alle so wichtig für sie. Sie liebt es, ihre kleinen Routinen mit ihnen allen zu haben, sogar (und vor allem) mit dem Busfahrer ihres Bruders.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.