59-jährige sterbende Schimpansin freut sich, ihren alten menschlichen Freund ein letztes Mal zu sehen

Es gibt nichts Berührenderes und Kostbareres als Wiedersehen. In diesem Moment brechen viele Emotionen hervor. Vielleicht weint man, aber man weint vor Glück. Wenn Sie etwas suchen, das rein und heilsam ist, wird das folgende Video Ihr Herz zum Schmelzen bringen. Eine 59-jährige sterbende Schimpansin freut sich ein letztes Mal mit ihrem alten menschlichen Freund. Ihr letzter Wunsch wird erfüllt.

Screenshot: Jan A R A M van Hooff

Die Gefahren für die vier Arten von Menschenaffen in freier Wildbahn

Mama ist der Name der alten Schimpansin. Sie befand sich in den allerletzten Tagen ihres Lebens. Das ältere Tier war nicht mehr ansprechbar und rollte sich in ihrem Gehege zu einem Ball zusammen. Sie weigerte sich sogar zu fressen. Diese Szene brach den Mitarbeitern des Royal Burgers Zoo in Arnheim, Niederlande, das Herz. Sie wandten sich an Jan van Hooff, Mamas alten Pfleger, zu dem sie eine besondere Beziehung aufgebaut hatte.

Screenshot: Jan A R A M van Hooff

Und das Wunder geschah. Als Mama die Stimme ihres alten Freundes hörte, wachte sie auf. Der Schimpanse schien zu lächeln. Sie konnte es kaum erwarten, das Gesicht ihres menschlichen Freundes zu berühren, seinen Nacken zu halten und seinen Kopf auf den ihren zu legen. Dieser Moment berührte Millionen von Menschen weltweit zutiefst.

Screenshot: Jan A R A M van Hooff

Mamas alter menschlicher Freund kam sie besuchen. Das war wahrscheinlich die größte Überraschung, die sie erlebte, bevor sie diese Welt verließ. Und der alte Schimpanse starb nur eine Woche später in Frieden.

„Sie hatte eine außergewöhnlich starke und dominante Persönlichkeit, so dass kein Mann, der an die Macht kommen wollte, dies in ihrer Nähe tun konnte. Sie spendete auch Trost, wenn es Spannungen gab und vermittelte bei Konflikten. Sie wird uns sehr fehlen, auch mir, denn ich habe selten einen so bewundernswerten Charakter gesehen, weder bei Menschen noch bei Affen“, sagte Frans de Waal, ein Verhaltensforscher, der mit Mama gearbeitet hat.

Jan van Hooff ist ein emeritierter Professor für Verhaltensbiologie an der Universität Utrecht und Mitbegründer der Burgers-Kolonie. Er lernte die Schimpansin 1972 kennen und kümmerte sich eine Zeit lang um sie. Zwischen den beiden entwickelte sich eine wunderbare Freundschaft.

Screenshot: Jan A R A M van Hooff

Als Herr van Hooff von der Situation von Mama erfuhr, zögerte er nicht, seine alte pelzige Freundin zu besuchen. Zunächst reagierte die Schimpansin nicht, als er in ihr Gehege trat. Doch als sie seine Stimme hörte, änderte sich alles. Herr van Hooff und die Mitarbeiter des Zoos konnten das erste Lächeln auf Mamas Gesicht sehen. Das ältere Tier war so glücklich, seinen menschlichen Freund wiederzusehen.

H/T: Independent

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.