Seltene Robbe zeigt zum ersten Mal ihre schönen Streifen

Wenn eine Tierart jahrelang nicht gesehen wird, nimmt man an, dass es nicht mehr viele davon gibt. Aber im Fall der Ringelrobbe stimmt das nicht – sie ist nicht vom Aussterben bedroht, sondern einfach nur scheu.

Deshalb waren Tierliebhaber auch so begeistert, als sie die wunderschöne schwarz-weiß gestreifte Robbe an der Küste des US-Bundesstaates Washington entdeckten.

Die Robbe ließ sich gerade lange genug blicken, um auf ein paar Fotos festgehalten zu werden, bevor sie ins Meer zurückkehrte.

Sehen Sie sich die beeindruckenden Fotos unten an und erfahren Sie mehr über dieses relativ unbekannte Meerestier.

Anfang dieses Jahres tauchte die gebänderte Robbe auf der Long Beach Peninsula im Bundesstaat Washington auf. Nach Angaben des NOAA Fisheries Service, der auch die Fotos gemacht hat, war die Robbe in guter Verfassung. Ihr Besuch dauerte jedoch nicht lange, und sie kehrte bald in die Tiefen des Pazifiks zurück.

Screenschoot

Etwa 400.000 Bänderrobben leben in den arktischen und subarktischen Regionen des Nordpazifiks – sie gehören also nicht zu den bedrohten Arten. Allerdings leben sie so weit draußen im Meer, dass man sie nur selten an der Küste sieht.

Das letzte Mal, dass eine solche Robbe an der Westküste der USA gesehen wurde, war 2012, als ein Tier auf den Steg sprang und eine Frau aus Seattle überraschte.

„Als sie aufwachte, lag es auf ihrem Steg, hing herum und schlief – und chillte einfach“, sagte damals ein Mitarbeiter des USDA Wildlife Service gegenüber LiveScience.


Seitdem wurden die Robben bis zu diesem Jahr nur noch in ihrem natürlichen Lebensraum gesehen – dem Beringmeer und dem Ochotskischen Meer zwischen Alaska und Russland.

Screenschoot

Da die Bänderrobben einen so abgelegenen Lebensraum bewohnen, wissen wir noch immer nicht viel über diese Tiere. So weiß man zwar, dass die Tiere einen großen aufblasbaren Luftsack haben, der sich vom Hals bis zur rechten Brustseite erstreckt, doch sind sich die Wissenschaftler nicht sicher, ob er den Tieren die Kommunikation unter Wasser ermöglicht oder eine andere Funktion hat.

Wissenschaftler gehen davon aus, dass wir die Robben aufgrund der globalen Erwärmung bald häufiger sehen werden, aber wir hoffen, dass diese wunderbaren Geschöpfe noch lange ihre Heimat im Nordpazifik genießen können – auch wenn das bedeutet, dass sie nur alle paar Jahre einmal auftauchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.