Baby-Albino-Elefant, der tagelang in einer Falle gefangen war, ist so glücklich, endlich in Sicherheit zu sein

Ein hilfloses Elefantenbaby wurde gerettet, nachdem es Berichten zufolge vier Tage lang in einer Schlinge gefangen war. Die arme kleine Kreatur wurde nicht weit vom Krüger-Nationalpark in Südafrika verheddert aufgefunden. Leider hinterließ die Falle tiefe Wunden im Gesicht und an den Ohren des Elefantenkälbchens, aber nach Angaben seiner Retter wird es sich wieder vollständig erholen.

Glücklicherweise wurde das Kleine gerade noch rechtzeitig von einigen Freiwilligen des Hoedspruit Endangered Species Centre, einem Elefantenwaisenhaus, gefunden. Das Elefantenbaby, dem die Retter den Namen Khanyisa gegeben haben, ist ein ganz besonderes Tier. Ihre Hautpigmentierung ist nicht grau wie bei allen anderen Elefanten, sondern rosa.

„Sie sah so unschuldig, zerbrechlich und rein aus, und doch so mutig – eine einzigartige Schönheit, die von Menschenhand [verwundet] worden war“, erzählt Sue Howells vom Elefantenwaisenhaus. „Sie brauchte Hilfe, Liebe und Zuneigung , sie sollte niemals wieder dies erleben was sie so gezeichnet hat.“

Fotos des geretteten Elefanten zeigen, wie glücklich sie ist, weil sie endlich in Sicherheit ist. Und trotz allem, was sie durchmachen musste, hat Khanyisa bewiesen, dass sie ein sehr tapferer Geist ist. „Khanyisa ist ein außergewöhnlich starker und tapferer kleiner Elefant“, sagte Sue Howells. „Sie ist unglaublich widerstandsfähig. Ihre süße, zerbrechliche und nachdenkliche Persönlichkeit leuchtet durch ihre Zähigkeit hindurch, trotz allem, was sie durchgemacht hat.“

Das Hoedspruit Endangered Species Centre ist eine „Wildtiereinrichtung, die sich auf die Erhaltung und den Fortbestand seltener, gefährdeter und bedrohter Arten konzentriert.“ Die Einrichtung wurde ursprünglich „als Gepardenzuchtprojekt gegründet, entwickelte sich dann aber zu einem Zentrum für den Schutz von Wildtieren“, heißt es auf der offiziellen Website des Elefantenwaisenhauses.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.