Seltene Sichtung von fünf Gepardenbrüdern, die über einen überfluteten Fluss in der Masai Mara schwimmen

Wildtiere sind äußerst faszinierend und bieten häufig beeindruckende Anblicke. Ein solcher seltener Moment wurde kürzlich von zwei Wildtierfotografen mit der Kamera festgehalten. Mit viel Geduld und Leidenschaft wurden Arnfin Johansen und Buddhilini De Soyza Zeugen einer äußerst seltenen Sichtung.

Die ersten Schritte eines neugeborenen Gepardenjungen

Während sie im Masai Mara Reservat in Kenia waren, um die Natur in ihrer reinsten Form zu fotografieren, waren die beiden zur richtigen Zeit am richtigen Ort, um einige atemberaubende Bilder zu machen. Die beiden Fotografen befanden sich am Ufer des Talek-Flusses, als eine Gruppe von Geparden beschloss, den überschwemmten Fluss zu überqueren.

Die fünf Raubkatzen, allesamt Brüder, beschlossen, den Fluss trotz der Gefahr zu überqueren. Sie schwammen nicht nur gegen die Strömung, sondern der Talek-Fluss ist auch von Krokodilen übervölkert. Und obwohl Geparden die schnellsten Landtiere der Erde sind, sieht die Sache beim Schwimmen ganz anders aus. Den Fotografen zufolge haben es die fünf Brüder alle auf die andere Seite geschafft.

Bildnachweis: Buddhilini De Soyza

„Eine einzigartige Situation, die zu beobachten war, bildete den perfekten Abschluss des Tages“, heißt es im ersten Facebook-Post. „Als die fünf Gepardenbrüder beschlossen, den überschwemmten Talek-Fluss trotz der starken Strömung und der Gefahr durch Krokodile zu überqueren. Die drei größten waren die ersten, die den Fluss überquerten, die beiden anderen folgten kurze Zeit später.“

Laut Femke Broekhuis – Projektleiterin des Mara Cheetah Project – ist die Maasai Mara eine der wenigen verbliebenen Hochburgen der weltweiten Gepardenpopulation“. Es gibt weniger als 7.000 Exemplare in freier Wildbahn…

h/t: getaway

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.